Eine Wanderung an den antiken Ortsteilen von Torri entlang

Torri del Benaco

Mit dieser Wanderung gelingt es wanderfreudigen Menschen, die antike Seite der Gardasee-Gemeinde in Augenschein zu nehmen. Dieser Wanderausflug ähnelt einer Reise in die Vergangenheit, bei der auf die Besucher so manche Überraschung wartet.

Eine antike Attraktion folgt der nächsten

Der Ausgangspunkt ist die K√ľstenstra√üe Via Gardesana, auf der Wanderer in die Via per Albisano abbiegen und dem Aufstieg etwa 200 Meter lang folgen. In der ersten Kurve nehmen Wanderer die Abzweigung in linke Richtung, um sich anschlie√üend an den Hinweisschildern nach Coi zu orientieren. Die Kirche S. Antonio, der romantische Kopfsteinpflaster-Weg in Richtung Pre√®l und das Kapitell der hl. Veronica aus Coi sind weitere wichtige Stationen der Wanderung. Anschlie√üend entdecken Aktivurlauber auf dem Weg in Richtung Rossone di Sopra auf einer Au√üenmauer das Kapitell der Madonna della Corona und einen einstigen Eselspfad, der sich seinen Weg durch die Berg- und Tallandschaft bahnt. Um die Wanderung fortzusetzen, √ľberqueren Wanderfreudige die asphaltierte K√ľstenstra√üe nach Albisano, um im Anschluss dem Eselspfad bis zum Holzkreuz in dem antiken Ortsteil ‚Äödelle Anze‚Äô zu folgen.

Beeindruckende Felsgebilde und Schieferfelsen mit uralten Eingravierungen

Madonna della Corona

Der n√§chste markante Punkt dieser Wandertour ist der hohe Felsen namens Sengi√†lt, der sich √ľber dem Tal Valle delle Fornare erhebt. Nun m√ľssen Wanderer den kleinen Fu√üweg auf rechter Seite passieren, bis die Wegkreuzung in Prandine auftaucht. Auf dem anschlie√üenden Hauptweg erblicken die Wandersleute nunmehr kleine Schieferfelsen, in denen neuzeitige Eingravierungen verewigt wurden. Der Fu√üweg in Richtung Norden offenbart weitere Schieferfelsen und triftet letztendlich in einen Pfad, der sich seinen Weg durch den Wald bahnt. Dass Wanderer nicht vom rechten Weg abkommen, beweisen markante Punkte wie der Weg nach Crero-Albisano oder gen Roccia Grande. In diesem √ľberdimensional gro√üen Glattfels entdecken Urlauber sogar Eingravierungen, die ihren Ursprung in unterschiedlichen geschichtlichen Epochen finden. Die n√§chste Station der Wanderung ist ein kleines Tal, in deren Mauer seltsame Gesteine befestigt sind. Wanderer sehen derartige Steine sicherlich nicht alle Tage, in deren Mitte eine kleine √Ėffnung eingefr√§st ist. Nach dem Tal orientieren sich Wanderfreudige an dem Weg zum antiken Ortsteil Crero, in dem die im 18. Jahrhundert erbaute Kirche S. Siro eine unfassbar sch√∂ne Aussicht auf den Nordzipfel des Gardasees bietet.

Wanderungen auf gepflasterten und nicht gepflasterten Wegen

Anschlie√üend setzt sich die Wanderstrecke nach Crero fort, die nach einer etwas l√§ngeren Strecke wiederum an die K√ľstenstra√üe Via Gardesana anschlie√üt. An der Kreuzung in Richtung Ca‚Äô Cavrie halten sich Wanderfreudige auf der linken Seite, um direkt vor Beginn der H√§usergruppe zum teilweise gepflasterten Weg abzubiegen. An Olivenhainen und W√§ldern entlang, treffen Urlauber nun auf eine asphaltierte Stra√üe nach Prandine, bis die Wanderungen in¬†Torri del Benaco endet.

Gardasee Wanderungen

Gardasee Wanderungen

zur√ľck zu den Gardasee Wanderungen

Weitere Wanderungen am Gardasee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung