Grotten des Catull

Grotten des Catull

Der Gardasee ist kein Reiseziel, das Urlauber erst seit der modernen Zeit begeistert. Bereits vor Jahrhunderten ließen sich Menschen in der Nähe des größten Binnengewässers Italiens nieder, um das Ambiente zu genießen – oder einfach am Gardasee zu leben. Hinterlassenschaften aus dem Zeitalter wie der römischen Epoche sind bis heute vor Ort zu finden und ein beliebtes Ausflugsziel der Urlauber. Eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten dieser Zeit sind die Grotten des Catull.

Eine Grotte, die gar keine Grotte ist

Als ‚Grotte di Catullo’ werden die historischen Ausgrabungen in Italien bezeichnet – eine uralte Anlage mit Thermalbädern und einer römischen Villa, die eigentlich gar keine Grotte ist. Am südlichen Ufer des Gardasees sind die historischen Überreste am Ende der Landzunge von Sirmione zu Hause und gewähren hochinteressante Einblicke in ein längst vergangenes Zeitalter. Einer Legende zufolge lebte Gaius Valerius Catullus – ein Dichter römischer Abstammung – einst in der Grotte des Catull. Im ersten Jahrhundert v. Chr. schuf der Römer von 87 v. Chr. bis 54 v. Chr. zahlreiche Epigramme und Gedichte an diesem geheimnisvollen Ort. Der Dichter, nachdem die ‚Grotte’ benannt ist, konnte die hier befindliche Villa allerdings nie erblicken, da diese erst nach seinem Tod erbaut wurde. Da Catull in dieser Zeit immer wieder nach Sirmione zurückkehrte, um sich zu erholen, verarbeitete er die Eindrücke in zahlreichen seiner Verse. Heute sind von der einst zwei Hektar großen Fläche nur noch wenige Überreste vorhanden, die in der Vergangenheit vermutlich als Sanatorien genutzt wurden. Allerdings konnten Archäologen noch nicht alle Areale des Ruinenfeldes erforschen, so dass einige Teile des Thermalbades, der Villa und mehrerer Nebengebäude bis heute nahezu unentdeckt sind.

Dieses Museum ist sehenswert

Grotten des Catull in Sirmione

Für Besucher lohnt sich der Exkurs zur Grotte di Catullo trotzdem, da am Eingang der einstigen Villa ein Museum seine Tore öffnet. Dieses Museum präsentiert eine Vielzahl von Ausgrabungsfunden, die allesamt dieser Anlage angehören. Diese historischen Artefakte lassen keinen anderen Schluss zu, als dass die ursprüngliche Anlage unter – für damalige Zeiten – extremem Luxus errichtet wurde. Von dieser Einsicht können sich Besucher auch beim Anschauen der 3D-Animationen überzeugen. Zusätzlich zur römischen Ausstellung widmet sich das Museum der prähistorischen und mittelalterlichen Zeit. Zudem erfahren Wissbegierige vor Ort, welch große Rolle das heiße Thermalwasser in Sirmione spielt und dürfen einen Blick auf bis zu 18 Meter tiefe Bleirohre zur Gewinnung des Wassers werfen. Zum beeindruckenden Kontrastprogramm tragen in der Grotte di Catullo die aus den Ausgrabungen hervor sprießenden knorrigen Olivenbäume bei.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Ausgrabungsstätte

Die am Piazzale Orti Manara gelegene Ausgrabungsstätte ist montags geschlossen und öffnet dienstags bis samstags ab 8. 30 Uhr. Zur Sommerzeit ändern sich die Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen auf 9.30 Uhr. Die Schließzeiten variieren zwischen 14 Uhr sowie 19.30 Uhr. Kinder bezahlen zwei Euro, Erwachsene müssen vier Euro für den Eintritt entrichten.

Gardasee Ausflugsziele

Ausflugsziele am Gardasee

zurück zu der Übersicht der Ausflugsziele am Gardasee

Weitere Ausflugsziele am Gardasee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung