Castello Scaligero Malcesine

Castello Scaligero Malcesine

Wer Malcesine einmal einen Besuch abgestattet hat, wird bestätigen, dass dieser am östlichen Ufer des nördlichen Gardasees gelegene Ort tatsächlich einer der schönsten Anziehungspunkte der Region ist. Diesen Charme hat Malcesine vor allem dem Castello Scaligero zu verdanken – der Skaligerburg, die sich ehrwürdig über einem Felsvorsprung am Ufer des Gardasees erhebt. Über die Stadtgrenzen hinaus ist diese Burg sichtbar – ein Bau, der seinerseits schon Johann Wolfgang von Goethe faszinierte. Als der Dichter im Jahr 1786 diesen Ort seiner ‚Italienischen Reise’ besuchte, war er von diesem Prachtbau derart fasziniert, dass er die Burg sogar auf Zeichnungen verewigte. Für kurze Zeit stand Goethe sogar unter Spionageverdacht – allerdings löste sich dieser Fauxpas schnell in Wohlgefallen auf.

Die Büste Goethes verziert den Innenraum

An den Besuch Goethes erinnert bis heute eine Büste, die Besucher im Burghof des Castello Scaligero bewundern können. Wie sehr der Dichter vom Gardasee und vor allem der Burg fasziniert gewesen ist, wird Reisenden aber auch bei einem Besuch des Goethesaals bewusst. Zahlreiche Erinnerungsstücke werden in der Ausstellung präsentiert, unter denen sich eigenhändige Skizzen Goethes befinden. Um der Natur auf die Spur zu gelangen, ist ein Besuch des in der Burg ansässigen Museums für Naturgeschichte lohnenswert.

Castello Scaligero Malcesine - Blick von oben

Eine italienische Adelsfamilie als Namensgeber

Ihren Namen verdankt die Burg der italienischen Adelsfamilie ‚della Scala’, die während des Spätmittelalters ihre Macht in Verona und Umgebung ausübte. Von 1260 bis 1398 übernahmen die Skaliger sogar die Alleinherrschaft in Verona. In diesen Jahren wurde auch die Burg in ihrer heutigen Form erschaffen, indem die Skaliger einer Burg aus der Langobardenzeit eine völlig neue Gestalt verliehen. Das Resultat dieser Umgestaltung thront heute in einer Höhe bis zu 31 Metern über Malcesine und besitzt neben einem Palas einen fünfeckigen Bergfried. Zu einem späteren Zeitpunkt – während des 17. Jahrhunderts – erweiterten Venezianer die Burg um weitere architektonische Details.

Aussichten, die Herzen höher schlagen lassen

Heute führen die verwinkelten Gassen der Altstadt zu einer Sehenswürdigkeit, deren Treppen und Wehrgänge zu einer der schönsten Aussichtsplattformen aus ganz Malcesine führen. Vermutlich haben Besucher auf der Skaligerburg sogar die schönste Aussicht über den Gardasee, bei der es sich lohnt, die Blicke schweifen zu lassen. Denn am Bergfried und an den Mauern fallen extravagant geformte Zinnen ins Auge, die an ihren zwei Spitzen erkennbar sind. Diese Schwalbenschwanzzinnen sind eine weitere Hinterlassenschaft der Skaliger.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Von April bis Oktober ist die Skaligerburg von 9.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Im Februar und März beschränken sich die Öffnungszeiten auf Samstage und Sonntage von 12.30 Uhr bis 18 Uhr. Die Eintrittspreise variieren in Abhängigkeit des Alters der Besucher zwischen zwei und vier Euro.

Gardasee Ausflugsziele

Ausflugsziele am Gardasee

zurück zu der Übersicht der Ausflugsziele am Gardasee

Weitere Ausflugsziele am Gardasee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung