Arco

Arco

Arco ist ein beschauliches Städtchen in Trentino, das etwa fünf Kilometer nördlich vom Gardasee entfernt ist. Eingebettet von Gardaseebergen sowie Ausläufern der Brenta-Gruppe, hat sich Arco als Mekka für Kletterer und Mountainbiker etabliert. Neben der mannigfaltigen Auswahl an Kletter- sowie Bikingmöglichkeiten ist das 17.000-Seelen-Dorf für seine bezaubernde Altstadt bekannt. Es lohnt sich, durch die engen Gassen zu laufen und einen Blick auf große Kirchen oder eine uralte Burgruine zu werfen. Finden in Arco namhafte Veranstaltungen wie das Rock Master Festival statt, schaut ganz Italien auf die bezaubernde Ortschaft.

Vom namhaften Handelszentrum zum Schauplatz prachtvoller Jugendstilvillen

Bereits im 11. Jahrhundert galt die einst freie Stadt als bedeutendes Handelszentrum in Trentino, das nur ein Jahrhundert später einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste. Gefechte zwischen Guelfen und Ghibellinen führten zu zahlreichen Bränden, von denen zahlreiche Bauwerke wie die Stadtmauer betroffen waren. Im 18. Jahrhundert wurden in Arco wiederum Gefechte ausgetragen, bei denen die Burg der Stadt im Jahr 1703 von Franzosen zerstört und daraufhin mühevoll wieder aufgebaut wurde. Bis dahin galt die Festung in Arco als unzerstörbarer Dreh- und Angelpunkt, der als uneinnehmbares Terrain bekannt gewesen war und in hohem Maße zur Selbstständigkeit der Stadt beitrug. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts avancierte die Stadt zum Wintersitz des österreichischen Kaiserhofs. Während dieser Zeit wurden in Arco viele Jugendstilvillen erbaut, die allesamt durch die Initiative bürgerlicher und adliger Familien entstanden. Diese Jugendstilvillen dominieren das Stadtbild bis heute und sind neben der Burgruine der größte Stolz der Stadt.

Eine charmante Altstadt mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten

Von besonderer Schönheit ist die Altstadt von Arco mit ihren verwinkelten Gassen, Bars und Einkaufsgelegenheiten. Der zentrale Treffpunkt der Einwohner dieses italienischen Dorfes ist der Piazza 3 Novembre, der Platz des 3. November, der sich vis-à-vis zur Kirche S. M. Assunta di Arco befindet. Der größte Teil des Stadtgebietes erstreckt sich zentral um den Burgberg, in der Form eines Rings. Allerdings ist das Hauptaugenmerk der Besucher neben Sehenswürdigkeiten wie dem Collegiata dell’Assunta insbesondere auf die mittelalterliche Burgruine Arco gerichtet. Dieses auf dem markanten Felsberg gelegene architektonische Relikt ist vom Ort Arco über mehrere befestigte Wege erreichbar. Im Laufe langjährig andauernder Sicherungs- und Renovierungsarbeiten legten Forscher auf dem Burggelände die Burgtürme Großer Turm sowie Rengheraturm, ein Felsengefängnis sowie die zwei markant gestalteten Zisternen frei.

Den Wolken entgegen: Beim Rock Master Festival

Die bekannteste und regelmäßig in Arco stattfindende Veranstaltung ist das Rock Master Festival. Von Ende August bis September strömen Kletterbegeisterte in die Stadt, um Teil des internationalen Kletterfestivals zu sein. Die weltweit besten Athleten duellieren sich im Rock Climbing Stadium in Prabi, um Preise in verschiedenen Kategorien für Männer, Frauen und Jugendliche zu gewinnen. Die Wettkämpfe werden bei diesem Event in den Disziplinen Lead bzw. Schwierigkeit, Speed sowie Bouldern ausgetragen. Weitere Veranstaltungen wie das Mandrea Music Festival unterstreichen die kulturelle Bandbreite, die in Arco vorherrscht.

Badestrände und Kletterparadiese

An weiteren Freizeitmöglichkeiten mangelt es in Arco nicht. Der Lido von Arco, der Strand von Arco, ist malerisch zwischen Torbole sul Garda sowie Riva del Garda gelegen. Steine und große Wiesen wechseln sich an diesem Uferbereich ab und umrahmen attraktive Strandangebote wie einen Imbiss, WC-Anlagen samt Duschen sowie ein Surfzentrum. Da Arco das größte Klettergebiet Italiens ist, fällt die Suche nach passenden Sportmöglichkeiten nicht schwer. Über 100 Klettersportgebiete säumen die Region um Arco, darunter das Klettergebiet Calvario bei Arco oder das Klettergebiet Comano. Das Klettergebiet Lomaso oder Marciaga sind weitere beliebte Treffpunkte von Kletterern, die in diesem Gebiet des Gardasees hoch hinaus möchten. Des Weiteren laden Routen wie der Radweg des Sarcatals zu ausgiebigen Touren mit dem Mountainbike ein. An jedem ersten und dritten Mittwoch des Jahres heißt der Markt in Arco kauffreudige Besucher willkommen. Ob Obst und Gemüse, Souvenirs, Schuhe, Taschen oder Käse – beim reichhaltigen Angebot auf diesem Markt wird jeder fündig.

So gelingt die Anfahrt nach Arco

Eine Anfahrt mit dem eigenen Fahrzeug erfolgt über die Brennerautobahn problemlos nach Rovereto oder Trento. Haben Reisende die Ausfahrt Trento Nord passiert, sind die Straßen nach Sarche sowie anschließend nach Arco die nächsten Orientierungspunkte. Eine Anreise aus dem südlichen Teil erfolgt von Rovereto-Süd über Mori und Nago. Ab Rovereto verkehren Züge bis nach Arco. Über Mori fahren regelmäßig Busse bis nach Arco. Der Autobahnanschluss der A22 in Rovereto ist etwa 25 Kilometer von der Stadt entfernt. Der nächstgelegene Flughafen in Verona ist ungefähr 85 Kilometer weit weg.

Ein Mekka für Hobbysportler

Aufgrund der vielfältigen Kletter- und Bikingmöglichkeiten steht das Städtchen bei Sportlern besonders hoch im Kurs. Wer an seine Grenzen gelangen und eine Auszeit fernab des regen Großstadttreibens genießen möchte, wird sich vom ersten Moment an in Arco verlieben. Nicht zuletzt aus diesem Grund packen auch Naturliebhaber immer wieder gern ihre Koffer für einen Aufenthalt in dieser reizvollen Stadt.

Orte am Gardasee

Orte am Gardasee

zurück zu der Übersicht der Orte am Gardasee

Weitere interessante Orte am Gardasee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Erfahren Sie mehr